Somatic Experiencing (SE)®

Körper- & Nervensystemorientierte Trauma-Arbeit

SOMATIC EXPERIENCING (SE)® unterstützt auf sanfte und heilsame Art beim Lösen von traumatischem Stress und erlaubt körperorientiertes und traumasensibles Arbeiten mit dem Nervensystem.

„The essence of trauma is a disconnect from the self. Therefore the essence of healing is not just uncovering one’s past, but reconnecting with oneself in the present.“ Gabor Mate


Im Stress, wird es oft eng im Brustraum, der Atem stockt, der Fokus wird enger und das periphere Sehen ist eingeschränkt.
Die Muskeln sind angespannt und wir fühlen uns eher orientierungslos und ohnmächtig.
Das Nervensystem ist aktiviert. (Siehe linkes Bild)

Ohnmacht vs. Ressource

Verbunden mit unseren Ressourcen und dem Gefühl von Sicherheit, wird es eher weit, der Atem geht tiefer, es wird ruhiger, der Fokus weitet sich, die Sehkraft wird schärfer.
Die Muskeln sind entspannt und wir fühlen uns eher orientiert und selbstermächtigt, kraftvoll.
Das Nervensystem ist reguliert. (Siehe rechtes Bild)


In der Arbeit mit SE wird u.a. gearbeitet mit Ausdehnungstechniken, Vokalisieren, Nervensystemregulation, Affekttoleranz, Verkörperung (Embodying Emotions), Integration.

Die in bedrohlichen Situationen aktivierten automatischen Kampf- oder Flucht Programme werden häufig nicht vervollständigt, d.h. die für den Kampf oder die Flucht mobilisierte Energie wird nicht entladen, sondern bleibt als Trauma-Energie im Körper(-gedächtnis) und Nervensystem gebunden und ist durch äußere und innere Impulse triggerbar.
Diese gebunden Energie lässt sich u.a. über die Wahrnehmung der Emotionen und die damit verbundenen Körpersignale aufspüren und durch bestimmte sanfte Interventionen lösen, ins fließen bringen und entladen.
Auch Zustände wie Freeze (Erstarrung), Shutdown (sich wie ausgeschalten, kraftlos fühlen), Dissoziation (sich wie abgetrennt od. ausgestiegen fühlen) und Fawn (übermäßiges Angepasstsein), die einst in Extremsituationen vielleicht als sog. Schutzprogramme dienlich waren und sich als ‚überlebenswichtig‘ etabliert haben, können in diesem Zusammenhang erkannt, gelöst und neuverhandelt werden.
Die Arbeit findet sowohl auf kognitiver Ebene statt (Psychoedukation), d.h. auf Verstandesebene die logischen Zusammenhänge, Wirkweisen und Mechanismen verstehen lernen. Die Weisheit des Körpers anerkennen und erkennen, dass all diesen Programmen eine hohe natürliche Intelligenz zugrunde liegt.
Das ermöglicht ein Annehmen von dem was gerade ist. Dadurch ist es möglich, etwas zu verändern.
Außerdem wird auf körperlicher Ebene (Körperwahrnehmung, spüren, Körperübungen, -bewegungen), seelischer und emotionaler Ebene gearbeitet. Dabei wird den Emotionen Raum gegeben und sie können durch Ausdehnungstechniken verkörpert werden (Embodiment). Es folgt die Phase der Integration.
Der komplette Prozess wird begleitet von ressorcierenden Interventionen, die ein Gefühl von Orientierung und Sicherheit geben.
Die natürliche Selbstregulation im Nervensystem kann wieder aktiviert und Traumasymptome können gewandelt werden in Selbstwirksamkeit, Lebensfreude und Lebenskraft.

„Trauma is not what happens to you; trauma is what happens inside you as a result of what happens to you.“ Gabor Mate

Diese Zitate von Peter Levine (Urheber von SE) veranschaulichen diese Dynamik und Zusammenhänge:

„Das Trauma ist im Nervensystem, nicht im Ereignis.“

„Traumasymptome werden nicht durch das äußere Ereignis verursacht. Sie entstehen, wenn überschüssige Energie nach dem traumatischen Erlebnis nicht aus dem Körper entladen wird. Diese Energie bleibt im Nervensystem gebunden und kann auf Körper und Geist verheerende Auswirkungen haben.“

 

Seit 2021 befinde ich mich in der sehr intensiven mehrjährigen SE Aus-/ Fortbildung, die ich im Herbst 2024 abschließen werde.

Die Impulse und das Wissen aus SE ergänzen meine Arbeit kraftvoll und heilsam neben den großen Parallelen meiner bisherigen und persönlichen Art zu arbeiten

Ich bin sehr dankbar für das wachsende und immer tiefere Verständnis rund um Trauma und Körperweisheit und erfüllt von immerzu weiter wachsender Faszination des Wunderwerkes Körper und der Psychosomatik.

Mich faszinieren schon immer die hochintelligenten ‚Programme‘ und Zusammenhänge #MindBodySpirit ⚛️

Diese unendliche Komplexität unserer Körperweisheit, das Zusammenspiel mit Nervensystem, Körperwahrnehmung, Energie, Zellgedächtnis, KörperBewusstSein, Fühlen, Emotionen, Vagusnerv, Polyvagaltheorie, Selbstregulation und vieles mehr…🙏🏽

Hier ist wieder die Haltung und Praxis der Achtsamkeit so heilsam im Zentrum und wunderbar Raum haltend 🙌🏽

💜Heilung geschieht von INNEN nach AUSSEN💜

Nervensystem • gebundene Energie • Verkörperung • Entladung• Ausdruck • Resourcing • Emotionen • Aggression • Integration • Achtsamkeit • Social Engagement • Coregulation • Containmant • Embodiment • Sein • Neurozeption • Dissoziation • Neuverhandlung • Selbstregulation • Körperwahrnehmung • Tracking • Verlangsamung • Titrieren • Sprache • Grenzen • Raum • Mobilisieren • Projektion • Strategie • Aktivierung• Kampf • Flucht • Erstarrung • Reiz-Reaktions-Zyklus • Pendeln • Vervollständigung • Duales Gewahrsein • Felt Sense • Expansion • Resilienz • Vagusnerv • Polyvagaltheorie • Körperweisheit • Fühlen • Wahl • Window of Tolerance • Orientierung • Sicherheit • Selbstwirksamkeit • Hier u. Jetzt • Puls des Lebens • Lebenskraft